Contact

mail@gemini-theme.com
+ 001 0231 123 32

Follow

Info

All demo content is for sample purposes only, intended to represent a live site. Please use the RocketLauncher to install an equivalent of the demo, all images will be replaced with sample images.

everrun enterprise

Wie sich produzierende Unternehmen vor Ausfällen schützen

Slider

everRun ENTERPRISE - Ungeplante Ausfälle unerwünscht

Wenn die Anforderungen an Verfügbarkeit nicht mehr mit Standardlösungen bedient werden können

Es gibt Projekte und Anforderungen bei denen Hochverfügbarkeitslösungen die dem AEC-3 Standard entsprechen nicht mehr ausreichend sind.

Überall dort wo ein Ausfall von Serversystemen keine Auswirkung auf den Betrieb nehmen darf, kommen Systeme zum Einsatz die mehr können als einen Neustart durchzuführen.

Vermeiden Sie ungeplante Ausfälle ihrer Server oder Applikationen auf weniger als 10 Minuten pro Jahr

Mit everRun Enterprise, dem Nachfolgeprodukt von everRun MX und everRun FT seitens Marathon Technologies, können Sie die Verfügbarkeit von Serversystemen auf bis zu 99,999% erhöhen. Und dies sehr schnell, effizient und überall dort, wo Verfügbarkeit und Sicherheit gefordert ist. Alles was Sie hierfür benötigen sind zwei handelsübliche Serversysteme, die patentierte everRun Software und ein everRun konformes TCP-IP Netzwerk.

Funktionsweise:

Mit der einfachen Installation der everRun Enterprise Software, welche direkt auf der von Ihnen zur Verfügung gestellten Hardware erfolgt, steht Ihnen eine fehlertolerante Virtualisierungsplattform (ähnlich NonStop-OS oder Vax-FT) zur Verfügung. Die Spiegelung aller Daten und die Bereitstellung von Fehlertoleranz, übernimmt das everRun System für Sie. Und das vollkommen automatisch und ohne die Verwendung von komplizierten Skripts bzw. einer manuellen Konfiguration durch einen Spezialisten.

Mit everRun Enterprise werden virtuelle Maschinen (VM) im sogenannten "State-Pointing" auf den zur Verfügung gestelllten Serversystemen betrieben. Durch dieses Verfahren wird sichergestellt, daß alle IO-Anfragen parallel auf einem redundanten System ausgeführt werden. Dies hat den Vorteil, daß der Ausfall einer Hardware nahezu verzögerungsfrei kompensiert werden kann und somit kein Neustart der VM mehr erforderlich ist.

Ähnlich wie Sie es von einer manuellen Live-Migration bei VMWare (mit V-Motion) oder Xen-Server (mit Xen-Motion) kennen, übernimmt das redundante System automatisch die Beantwortung der Client-Anfragen bei einem Ausfall der aktiven Seite.

Man spricht in diesem Zusammenhang von Fehlertoleranz. Im Gegensatz zu vergleichbaren Lösungen ist der notwendige Overhead allerdings geringer und es können somit mehr Cores pro VM im FT-Modus betrieben werden. Darüber hinaus ist die Notwendigkeit für ein zentrales Speichersystem nicht vorhanden und spart somit erhebliche Kosten. Auch der Einsatz spezieller Scripts oder Anwendungssoftware ist nicht notwendig, genauso wenig wie eine Anpassung des eigentlichen Betriebssystems und deren Anwendungen.

Und wie stelle ich die Gesamt-Redundanz wieder her? Ganz einfach. Sobald der defekte Server wieder zur Verfügung steht, wird die Gesamt-Redundanz automatisch und ohne manuellen Eingriff durch everRun wiederhergestellt.

Vorteile

Durch den Einsatz von everRun müssen sich nicht mehr um redundante Netzwerke, Drittsoftware oder spezielle Hardware kümmern. Dies schont nicht nur ihre Nerven sondern schützt Sie auch vor ungeplanten Kosten, die bei einem Ausfall von kritischen Komponenten entstehen können.

Auf einen Blick

  • Verfügbarkeit bis zu 99,999% (AEC-4), was einer ungeplanten Downtime von weniger als 6 Minuten pro Jahr entspricht
  • keine Spezielles "Know-How" für die Absicherung von virtuellen Maschinen erforderlich
  • geringe Anschaffungs- und Betriebskosten
  • kein zentrales (shared) Storage notwendig
  • Betrieb an unterschiedlichen Standorten möglich (SplitSite-Option)
  • keine komplizierte Layer-3 Netzwerkkonfigurationen notwendig
  • Automatische Wiederherstellung
  • Reparaturen ohne Downtime möglich
  • keine Applikationsanpassung notwendig
  • Betrieb auf Standard Intel-Serversystemen
  • Zentrale Web-basierte Verwaltungskonsole für das Management (Mehrsprachig)
  • Unterschiedliche Verfügbarkeits-Level von 99,99% auf 99,999%, ohne das die Hardware dafür erweitert bzw. erneuert werden muss